SEO Strategie 2022: Schritt für Schritt Anleitung für bessere Google Rankings

Eine SEO Strategie ist die Grundlage für die erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung in 2022. Denn wer einfach drauf los optimiert, verbrennt schnell einmal wertvolle Zeit oder Budget.

In unserem Ratgeber erfährst Du, was eine SEO Strategie ist, welche Fehler es zu vermeiden gilt, warum eine SEO Strategie so wichtig ist und vor allem erklären wir Dir, in einer einfachen aber effektiven 15 Schritt Anleitung, wie Du eine SEO Strategie entwickeln kannst.

Solltest Du Fragen zum Thema haben, darfst Du Dich jederzeit bei uns melden. Und jetzt viel Spaß beim Lesen.

Definition Suchmaschinenoptimierung Strategie

Was ist eine SEO Strategie?

Eine SEO Strategie ist ein Plan, der dafür sorgen soll, dass Du Deine langfristigen SEO Ziele erreichen kannst.

Sieh es einfach als eine Art SEO Roadmap, wo Du Deine Ziele definierst und dann festlegst, wie Du Deine Ziel erreichen kannst.

Solltest Du beispielsweise mehr Sichtbarkeit generieren oder mehr Conversions erzielen wollen, solltest Du eine geeignete SEO Strategie entwickeln, um Deine Ziele nachhaltig zu erreichen. Um mehr Sichtbarkeit zu generieren, musst Du beispielsweise in den Linkaufbau investieren, eine Keyword Recherche, die OnPage Optimierungen durchführen und guten Content erstellen.

SEO im Kontext verstehen

Es gibt zahlreiche Online Marketing Kanäle und SEO ist einer davon. Natürlich ersetzt SEO keine Social Media Branding Kampagne oder ist das non-plus ultra, wenn es um den Markenaufbau geht. Die Suchmaschinenoptimierung ist allerdings einer der wichtigsten Marketing Kanäle, gerade wenn es darum geht, eine bestehende Nachfrage (Menschen, die bei Google nach Suchbegriffen suchen, zu denen man gefunden werden möchte) abzugreifen.

Warum eine SEO Strategie elementar wichtig ist

Überlasse nichts dem Zufall

Eine SEO Strategie ist enorm wichtig, weil Du bei der Optimierung nichts dem Zufall überlassen solltest. Bevor Du beispielsweise eine Unterseite optimierst, solltest Du Dir die Frage stellen, welches das Hauptkeyword (Main Keyword) für die Seite ist und für welche Secondary Keywords die Seite noch ranken soll. Einfach drauf los zu optimieren und dann ein paar Wochen später zu merken, dass die Seite nicht, wie gewünscht, rankt, ist Zeit und Budget Verschwendung.

Verstehe Deine Zielgruppe

Wenn Du Deine Zielgruppe verstehst, weißt Du, wonach Sie suchen. Eine detaillierte Keyword Recherche ist das A und O die Grundlage für die Suchmaschinenoptimierung.

Wenn Du lernen möchtest, wie Du eine Keyword Recherche durchführen kannst bzw. wie Du Deine Seite so optimieren kannst, dass Sie bei Google besser gefunden wird, dann schaue doch einmal auf unserer Kurs Seite vorbei. Wir bieten unseren Kunden nicht nur an, dass wir für Sie SEO ohne Vertragslaufezeiten machen sondern auch, dass wir Dir einfach und praxisnah beibringen, was Du für Deine Seite machen musst, damit diese besser gefunden wird.

Was gehört zu einer SEO Strategie?

1. Ein Ziel festlegen

Bevor Du mit der Optimierung Deiner Seite startest, halte noch einmal kurz inne und überlege Dir, was Du mit Suchmaschinenoptimierung erreichen willst.

Nehmen wir einmal an, Du hast mehrere Wochen an Arbeit investierst und blickst jetzt zurück. Unter welchen Umständen bist Du mit der Arbeit zufrieden?

Zielen können sein

  • Mehr Neukunden
  • Mehr Klicks
  • Mehr Traffic
  • Mehr Sichtbarkeit
  • Mehr Verkäufe
  • Bessere Rankings

Stelle Dir einfach die Frage: Was willst Du erreichen?

2. Ziele messbar machen: Auf diese SEO KPI`s kommt es an

Im zweiten Schritt geht es darum, die Ergebnisse / Ziele messbar zu machen. Stell Dir einmal vor, Du fliegst von Frankfurt nach New York und der Bord. Ab und zu möchtest Du sicherlich einmal auf den Bord Computer schauen, wo Du Dich gerade befindest, um gegegenenfalls gegensteuern zu können, richtig?

Unter keinen Umständen möchtest Du nach vielen Stunden mitbekommen, dass Du Dich 2000 Kilometer weiter südlich befindest.

Im Bereich der Suchmaschinenoptimierung gibt es zahlrieche KPI`s, mit denen Du den Erfolg Deiner SEO Kampagne tracken kannst. Diese sind z.B.

  • Mehr Seitenaufrufe
  • Bessere Keyword Platzierungen
  • Mehr Anrufe
  • Mehr Kontakte über das Kontaktformular
  • Mehr Verkäufe
  • Mehr Umsatz

Natürlich wirst Du nach 2 Wochen keinen Umsatzanstieg sehen, denn SEO dauert Zeit. Allerdings ist es trotzdem wichtig, immer wieder zu kontrollieren, ob Du auf dem richtigen Weg bist.

Solltest Du vorher herausfinden wollen, ob Keywords Umsatz bringen, kannst Du beispielsweise eine Google Ads Kamapgne erstellen und ein Conversion Tracking aussetzen. So erfährst Du, mit welchen Suchbegriffen (Keywords) Du richtig Geld verdienen kannst. Solltest Du Fragen dazu haben, beraten Dich unsere Google Ads Experten einmal kostenlos.

3. Konkurrenzanalyse

Mit einer guten Konkurrenzanalye kannst Du verschiedenes erreichen. Einerseits kannst Du verstehen, wie schwer es wird, in Deiner Nische zu ranken. Hat die Konkurrenz beispielsweise schon tausende Links aufgebaut und Du startest mit einer neuen Seite, wird es Zeit benötigen, bis Du die nötige Authorität aufgebaut hast, um Konkurrenzfähig zu sein.

Außerdem zeigt Dir die Konkurrenzanalyse, was Du von Deinen Mitbewerbern abschauen kannst bzw. was Du besser machen kannst als die Konkurrenz.

Um eine richtige Konkurrenzanalyse durchzuführen, ist es von Vorteil, SEO Tools wie Ahrefs oder Semrush zu nutzen.

Du kannst mit Hilfe der Tools herausfinden, wie hoch da Domainrating der Konkurrenz ist, welche Links Du nachbauen solltest, wie groß der Traffic ist uvm.

Sobald Du die IST-Situation ermittelt hast, kannst Du besser einschätzen, wie schwer es werden wird, bei Google weiter vorne zu ranken und wie lange es ca. dauern wird, um relevante Verbesserungen in den Rankings zu erzielen. Mit Ahrefs kannst Du beispielsweise schauen, wie viele Veränderungen es ist den letzten 6 Monaten für dein gewünschtes Keyword gab. Kamen neue Firmen in die Top 10 dazu oder haben die Rankings sich nicht verändert? Solche Punkte können Rückschlüsse über die Machbarkeit der anstehenden Optimierungen geben.

4. Ladezeiten checken

Nachdem Du die Konkurrenz analysiert hast, geht es darum, sich einmal die Ladezeiten Deiner Seite anzuschauen. Den Pagespeed kannst Du beispielsweise mit diesem kostenlosen Tool checken. https://pagespeed.web.dev/

Das Tool zeigt Dir zahlreiche Empfehlungen an, die Du umsetzen kannst. Solltest Du dabei Hilfe benötigen, kannst Du uns selbstverständlich jederzeit kontaktieren.

4.1 Core Web Vitals

Bei den Core Web Vitals geht es darum, die Nutzererfahrung zu verbessern. Dabei spielen drei Werte eine wesentliche Rolle

1. Largest Contentful Paint (LCP)

Hierbei kommt es darauf an, wie schnell der Suchende den Hauptcontent Deiner Seite sehen kann bzw. wie schnell der Main Content Deiner Seite lädt.

2. Cumulative Layout Shift (CLS)

Bei diesem Wert wird berechnet, wie stabil das Seitenlayout ist bzw. wie stark sich Elemente Deiner Seite, während diese lädt, stark verschiebt.

3. First Input Delay (FID)

Dieser Wert erklärt, nach wie kurzer Zeit die Seite benutzbar ist. Das bedeutet, wie schnell kann man nach unten scrollen bzw. eine Telefonnummer anklicken etc.

5. Gibt es doppelten Content (Duplicate Content)?

Wenn eine Website auf zwei verschiedenen Unterseiten den gleichen oder sehr ähnlichen Content hat, sagt man dazu Duplicate Content. Das Problem für Google ist, dass Google dann nicht eindeutig sagen kann, welche Seite zu dem Thema ranken soll, da der Content sich auf beiden Seiten befindet.

Manchmal gibt es doppelte Inhalte, zum Beispiel könnten man die gleichen Referenzen auf unterschiedlichen Leistungsseiten abbilden.

Doppelter Content, der nur kleine Teile des Contents einer Seite umfasst, ist in der Regel kei Problem. Sollte allerdings der Großteil des Contents gleich sein, solltest Du den Content entsprechend für Google kennzeichnen, wenn Du herausgefunden hast, dass es Duplicate Content Probleme auf Deiner Seite gibt.

6. Mobile First, Indexierung und Webseitenstruktur

6.1 Mobile First

Weitere wichtige Punkte sind, ob die Seite mobil optimiert ist. Ob Deine Seite für mobile Endgeräte optimiert ist, findest Du beispielsweise mit diesem kostenlosen Tool heraus.

6.2 Indexierung

Du kannst Links aufbauen und eine OnPage Optimierung durchführen, aber wenn Die Seite nicht indexiert ist (Seite auf no-index gesetzt ist), bringen die Optimierungsmaßnahmen wenig. Ob eine Seite indexiert ist, findest Du beispielsweise mit der kostenlosen Chromeerweiterung von SEO Meta in 1 Click raus.

In dem Fall sehen wir, dass die Seite indexiert ist.

6.3 Webseitenstruktur

Auch die Webseitenstruktur spielt eine wesentliche Rolle für die Nutzererfahrung. Ist das Hauptmenu einfach bedienbar? Kann man alle Buttons anklicken und findet der Nutzer beispielsweise die Telefonnummer schnell? Oft gibt es in der mobilen Version einer Webseite Probleme mit der Anklickbarkeit einiger Elemente. Schau Dir Deine Seite daher unbedingt einmal vom Desktop und vom Handy an und klicke Dich einmal durch die Seite. Landest Du auf einer gut gestalteten Dankeseite “Thank you page”? Kannst Du die Telefonnummer vom Handy anklicken? Das sind zwei von vielen Punkte, auf die Du achten solltest.

7. Ranking Check – wie rankst Du für Deine Keywords?

Als nächstes geht es darum, sich einmal anzuschauen, wie Deine Seite bereits zu verschiedenen Keywords rankt. Die Position 1 erhält natürlich weit aus mehr Klicks als die Position 8. Schau Dir einmal an, welche Potentiale es gibt und ob Du mit ein paar Quick Wins schnelle Ergebnisse erzielen kannst.

8. Überprüfe Deine Top Seiten: Content Gaps

Nachdem Du die Rankings Deiner Suchbegriffe gecheckt hast, geht es darum einmal zu schauen, ob Du alle Zwischen Themen abgedeckt hast. Möchtest Du, beispielsweise einen Artikel zum Thema “Wanddeko” schreiben möchtest, solltest Du beispielsweise als Zwischenüberschrift auch über die Themen “Wanddeko Schlafzimmer” schreiben.

Mit Hilfe von SEO Tools oder den SERP`s kannst Du herausfinden, wozu Die Konkurrenz schreibt und sehen, welche Themen Du noch ergänzen kannst.

9. Traffic Entwicklung der letzten Jahre

Mit einem SEO Tool kannst Du Dir den Verlauf des Suchvolumens für Deine Seite genauer ansehen. Indem Besipiel sieht man, dass sich seit Januar 2021 einiges getan hat.

10. Suchintention Analyse für die wichtigsten Keywords (Suchbegriffe)

Es gibt Suchbegriffe, die viel Geld bringen und wiederum Keywords, mit denen man nahezu nichts verdienen kann. Ein Beispiel: Wenn jemand nach “Maler München” sucht, befindet sich der Suchende schon weit in der Customer Journey. Der User weiß schon, dass er einen Maler sucht und diesen daher wahrscheinlich buchen möchte.

Ein Nutzer, der hingegen nach “Ideen für Wandfarben” googelt, möchten sich einmal zum Thema Wandfarbe informieren.

Anhand der Klickpreise in Google Ads, kann man sehen, wie wertvoll ein Keyword ist. Je teurer ein Suchbegriff ist, desto mehr ist die Konkurrenz bereit, pro Klick zu bezahlen.

Außerdem ist es elementar wichtig einmal zu schauen, ob ich die Suchintention für ein Keywword treffe. Jemand der nach Wandfarbe Ideen sucht, möchte einen informativen Artikel zum Thema lesen und keinen Maler finden, der seinen Service anbietet.

Wenn Du die Suchintention des Suchenden nicht triffst, kannst Du für ein Keyword nicht ranken.

11. OffPage SEO Check: Wie ist das Linkprofil?

Links sind nach wie vor enorm wichtig. Um qualitativ hochwertige Links aufzubauen, solltest Du erst einmal Link Potentiale entdecken. Mit einem SEO Tool kannst Du herausfinden, wie Du Deine Authorität steigern kannst, in dem Du hochwertige Backlinks dazugewinnst.

Mti dem Feature “Link Intersect” von Ahrefs kannst Du beispielsweise sehen, welche Domains auf die Konkurrenz verlinken aber nicht auf Deine Seite. So entdeckst Du wertvolle Linkpotentiale für Dein Unternehmen.

12. Keyword Recherche

Die Keyword Recherche ist das A und O für die Suchmaschinenoptimierung. Mit einer Keyword Recherche findest Du heraus, welche Keywords für Deine Seite relevant sind und welche Begriffe Du auf einer Seite verwenden solltest. Darüber hinaus geht es darum herauszufinden, für welchen Begriff Du eine eigene Seite erstellen solltest und welche Suchbegriffe Du mit derselben Seite abdecken kannst.

13. Content Strategie

Nach dem Du eine tiefgreifende Keyword Recherche durchgeführt hast, geht es darum, eine Content Strategie zu entwickeln. Es stellen sich die Fragen

  • Welche Inhalte solltest Du abdecken?

und

  • Welche Inhalte bis wann erstellt werden müssen.

Erstelle Dir einmal einen Content Plan für die nächsten Wochen, damit Du nicht ins blaue optimiert. Planung ist unabdingbar.

Einfach gesagt geht es darum zu schauen, was Du erreichen möchtest und zu definieren, welche Zwischenschritte notwendig sind um das Ziel zu erreichen.

14. Priorisierung

Inzwischen bist Du weit gekommen. Du hast eine super Grundlage geschaffen. Da die meisten Unternehmen ein limitiertes Budget bzw. wenig Zeit haben, geht es darum, gut zu priorisieren. Natürlich kann man die Ladezeiten immer weiter optimieren aber bringt das wirklich etwas? Schau Dir an, was Du erreichen möchtest und erstelle anhand davon eine Priorisierung. Wenn Du beispielsweise für ein bestimmtes Keyword besser ranken möchtest und der Content spitze ist aber es an Links fehlt, solltest Du Dich sofort um den Linkaufbau kümmern. Hast Du ein Linkprofil, das konkurrenzfähig ist aber es fehlt an hochwertigen Inhalten? Dann kümmere Dich zuerst um die OnPage Optimierung.

15. UX Design

Beim UX Design, auch User-Experience-Design genannt, geht es darum, die Nutzererfahrung für Deine Webseite optimiert wird. Frage Dich zum Beispiel, ob

  • alle Elemente anklickbar sind
  • die Seite einfach zu navigieren ist
  • die Seite schnell genug lädt

Spiele einmal Kunde in Deinem eigenen Onlineshop oder bewege Dich auf Deiner Webseite wie ein potentieller Kunde und schau Dir einmal an, was den Kunden davon abhält, einen Kauf abzuschließen.

16. Reevaluierung der Ergebnisse und Strategie Anpassung

Alles wandelt sich. Daher sollte man von Zeit zu Zeit immer mal wieder schauen, ob sich was verändert hat. Hast Du beispielsweise einen Artikel zum Thema “Wandfarbe Trends” geschrieben? Dann schaue doch immer mal wieder, ob es neue Trends gibt, die Du aufgreifen musst. Es geht nicht darum, eine Seite jeden Tag zu optimieren aber sollte es relevante Änderungen geben oder Google beispielsweise ein neues Update fahren, solltest Du einmal überprüfen, ob Du Deine Strategie anpassen solltest und eventuell neu priorisieren solltest. Gibt es einen neuen Mitbewerber, der sich in die Top 10 geschlichen hat? Schaue Dir einmal an, was er anders macht. Bekommt er Links von Seiten, die Du noch nicht auf dem Schirm hattest? Bleibe einfach immer up to date.

17. Checkliste erstellen

Erstelle unbedingt eine Checkliste, damit Du nichts vergisst. Diese könnte Themen wie

  • Ist die Seite indexiert
  • Ist die Seite mobil optimiert?

etc. enthalten.

Unser Fazit zur SEO Strategie

SEO ist Teil des Marketings und wirkt im Verbund. Eine steigende Markenbekanntheit durch PR oder Werbung kann Einfluss auf die Markensuche haben und entsprechend einen Einfluss auf die Rankings der Seite. Trotzdem ist es enorm wichtig und einer der wichtigsten Kanäle. Optimiere nicht ins Blaue sondern gehe strategisch vor und entwickel eine ausgereifte SEO Strategie für Dein Unternehmen. Stelle Dir die Frage wo Du hin möchtest und was die notwendigen Zwischenschritte sind, um das Ziel zu erreichen. Vergesse nicht, dass SEO Zeit benötigt. Erwarte also nicht, dass Du nach zwei Tagen ganz oben stehst sondern sehe Suchmaschinenoptimierung als langfristige Maßnahme. Es gibt immer etwas zutun.

Es ist wichtig, sich einmal hinzusetzen und einen Fahrplan zu entwickeln.

Solltest Du weitere Fragen zum Thema “SEO Strategie” haben und solltest Du eine Kostenlose Beratung zum Thema wünschen, schreiben uns gerne über das Kontaktformular, rufe uns an oder buche einfach einen kostenlosen Termin über unseren Kalender. Wir freuen uns.

Kostenlose Beratung

FAQ: Vorlage SEO Strategie

Sollte ich eine Vorlage für die SEO Strategie verwenden?

So verlockend es klingt, eine Vorlage für eine SEO Strategie zu verwenden wird nicht wirklich funktionieren. Jedes Projekt ist individuell. Man kann einfach nicht sagen, das man immer Links aufbauen muss. Wenn Du ein konkurrenzfähriges Linkprofil hast, solltest Du Dich beispielsweise besser um die OnPage Optimierung kümmern. Solltest Du Hilfe benötigen oder Dich unverbindlich beraten lassen möchten, kannst Du gerne einen kostenlosen Beratungstermin zum Thema “SEO ohne Vertragslaufzeiten” mit uns buchen. Wir freuen uns auf Deinen Kontakt.

Alexandra Buckard

CEO der Agentur Emilian

Alexandra Buckard ist die Gründerin der Agentur Emilian und hat für Ihre Kunden bereits hunderte Webseiten erstellt.

Teile diesen Artikel

Neuester Beitrag

    Alexandra Buckard
    Geschäftsführerin der Agentur Emilian

    Kontaktieren Sie uns noch heute!

      Mit der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung meiner personen­bezogenen Daten zum Zweck der Kontakt­aufnahme auf meine Anfrage erkläre ich mich einverstanden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen.

      * erforderlich

      Hinweise zum Datenschutz